Verloren in der Zeit

verloren_in_der_zeit.png

Dem Mathematiker Karl Gödel ist es gelungen, die allgemeine Relativitätstherorie von Albert Einstein so zu verändern, dass Zeitreisen möglich sind.

Dem Detmoder Gästeführer Henning Diekmann ist es gelungen, typisch lippisch, aus gebrauchten Teilen - „Die waren noch janz jut” - eine Zeitmaschine zu bauen.

Diese funktioniert nicht ganz so wie erwartet. Er wird nicht nur in der Zeit, sondern auch am Ort versetzt.

Ist er als Thorwald der Germane, als Henning der Barde im Mittelalter, als Friedrich der Türmer im 17. Jahrhundert, als Friedrich der Lautenschläger im Barock oder als Diekmanns Fritze, der lippische Schütze, vielleicht aber auch nur als normaler Gästeführer in Detmold unterwegs?

Mit Hilfe eines Kommunikators kann er zu seiner Frau Kontakt aufnehmen in dem er ihr Bilder aus längst vergangenen Zeiten schickt.

Leider ist die Kommunikation nur in einer Richtung möglich, sodass viele unterschiedliche Ideen aber auch moderne Hilfsmittel sinnvoll sind, um ihn in Detmold wieder zu finden.

Die Detmolder Gästeführerin Claudia Diekmann ist auf der Suche nach ihrem Mann und hofft dabei auf ihre tatkräftige Unterstützung.

Treffpunkt: Rathaustreppe Marktplatz
Dauer: ca. 90 Minuten

 

© 2016 − 2020 by Henning Diekmann